Emanuel Volland

Ein Interview mit Emanuel Volland von Social Fanclick (Magazin profil.bestseller)

Social Media Marketing:

 

    Wie funktioniert das System von Social Fanclick?

 
Die gesamte Funktionsweise kann ich nicht verraten – ein Koch verrät sein Rezept schließlich auch nicht. Grundsätzlich funktionieren unsere Leistungen jedoch durch gezielte Werbung. Zum Beispiel generieren wir YouTube Aufrufe über entsprechende Ads. Wir locken echte Nutzer auf Facebook, Instagram & Co. und verhelfen unseren Kunden so zu mehr Erfolg auf Social Media.

 

    Sie sind seit 2010 im Geschäft. Wie entstand die Geschäftsidee?

 
Ich bin Marketer aus Leidenschaft. 2010/11 erstellte ich meine erste Fanpage auf Facebook und sammelte in relativ kurzer Zeit Tausende an Likes – ausschließlich von Fans aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Als meine Fanbase immer größer wurde, wollte ich diese Reichweite irgendwie monetisieren. Zum Test bot ich den Verkauf von Facebook-Fans auf eBay an. Das funktionierte überraschend gut! Nach meinem ersten Verkauf, postete ich den Link auf meine Fanseite und meine Fans ließen ihre Likes da.

 
Irgendwann wurde das Interesse so groß, dass meine Seite nicht mehr ausreichte. Eine Alternative musste her und ich verknüpfte mich mit Tauschbörsen, wo User für Klicks Geld verdienen. Mittlerweile arbeite ich mit über X-Netzwerken zusammen und kann problemlos 10.000 deutsche Fans vermitteln.

 

    Welche Vorteile haben Unternehmen durch Ihren Service? Zum Beispiel durch das Kaufen von Likes auf Facebook?

 

Social Media kann heutzutage über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wussten Sie, dass 60% der Verbraucher einem Unternehmen oder einer Marke mehr vertrauen, wenn diese über eine gute Social-Media-Präsenz verfügen? Deshalb sind Likes, Fans und Kommentare so wichtig! Es geht um Glaubwürdigkeit, Relevanz und Social Proof. Je mehr Fans Sie haben, desto eher werden Sie Ihre Zielgruppe erreichen, neue Kunden gewinnen und mehr Geld verdienen. Eine Facebook Seite mit wenigen Likes sieht dagegen wenig attraktiv aus. Neue Besucher werden es sich dann dreimal überlegen, ob Sie Ihrem Account folgen sollten.

 

Wie bei jedem Marketing gibt es natürlich auch Nachteile. Gekaufte Fans auf Facebook haben vor allem eine repräsentative Wirkung. Sie treten eher selten mit Ihnen in Aktion, kommentieren weniger und teilen Neuigkeiten nur gelegentlich.

 

    Was sind die beliebtesten Plattformen? Welche Leistungen kommen bei Ihren Kunden besonders gut an?

 

Instagram ist die Nummer Eins. Danach folgen Facebook und YouTube. Welche Leistungen besonders gut ankommen, ist schwer zu sagen – und von Kunde zu Kunde unterschiedlich. Grundsätzlich bestechen alle Leistungen von Social Fanclick durch hohe Qualität. Alle Leistungen sind außerdem auf nachhaltigem Wachstum ausgelegt. Es bringt wenig, wenn Kunden einmalig Likes erwerben. Für langfristigen Erfolg ist eine langfristige Zusammenarbeit wichtig.

 

    Wie können Sie echte Fans aus Deutschland garantieren?

 

Eigentlich ganz einfach: Wir arbeiten mit unterschiedlichen deutschen Netzwerken zusammen. Ein Beispiel für ein solches Netzwerk ist die Tauschbörse Paidlikes. Dort können sich ausschließlich Nutzer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz anmelden und durch Klicks, Likes und Kommentare Geld verdienen. So garantieren wir bei Social Fanclick echte deutsche Nutzer.

 

    In welchen Branchen boomt Ihr Business am meisten?

 

Die Branchen sind bunt gemischt. Von Startups über kleine und mittlere Unternehmen bis zum Großunternehmen, Künstlern und Selbstständige. Besonders für Social Media Neulinge bietet sich unser Service an – denn Likes, Follower und andere Leistungen sind die perfekte Starthilfe für schnellen Erfolg auf Facebook & Co.

 

 

    Gibt es Mitbewerber? Mit wem stehen Sie in direkter Konkurrenz?

 

Konkurrenz hat jedes Unternehmen. Wir sind jedoch einer der ersten Anbieter und fast schon ein Pionier der Branche in Deutschland. Leider gibt es mittlerweile viele schwarze Schafe, die billige Likes für ein paar Dollar/Cents anbieten und das Geschäftsmodell „Likes kaufen” in Verruf bringen. Solche Fake-Likes und Follower werden von allen Social Media Plattformen schnell erkannt und direkt entfernt. Interessenten sollten Social Media Dienstleister daher sorgfältig auswählen und auf qualitative Leistung setzen.

 

    In Zusammenhang mit „Likes kaufen“ fallen oft Stichwörter wie Klickfarmen oder Bots aus asiatischen Ländern. Wie sehen Sie das?

 
Da wären wir wieder bei den schwarzen Schafen. Als das „Likes kaufen“ gerade losging, kamen tatsächlich fast alle Fans aus Asien. Mittlerweile lassen sich Likes, Fans & Co. jedoch gezielt auswählen – sodass Klickfarmen und Bots bei seriösen Anbietern nicht mehr zutreffend sind.

 
Bei Social Fanclick schließen wir billige Social Media Leistungen aus Asien zum Beispiel kategorisch aus. Warum wir das tun? Weil wir unseren Kunden nachhaltiges Marketing bieten möchten. Wir möchten, dass unsere Kunden ihre Ziele erreichen und mehr Erfolg auf Social Media haben! Dafür sind echte und qualitativ hochwertige Likes, Fans und Kommentare unabdingbar.

 

    Wie sieht die rechtliche Seite aus, wenn Unternehmen bei Ihnen Dienstleistungen zukaufen. Ist es legal oder – wie es oft gesagt wird – bereits eine Wettbewerbsverzerrung?

 

Um genaue Informationen zu erhalten, dazu müssten Sie einen Anwalt fragen. Viele unseriöse Anbieter behaupten online, es sei vollkommen legal, Likes, Fans oder Kommentare zu kaufen.

Aber so einfach ist das leider nicht. Prinzipiell untersagen die AGBs von Facebook den Like-Kauf. Und in den vergangenen Jahren gab es zu diesem Thema zwei wesentliche Urteile:

Urteil vom 10.01.2013, Az. 327 O 438/11 LG Hamburg: Das Landgericht Hamburg befasste sich mit der Frage, ob Seiten-Likes im Zusammenhang mit einem Gewinnspiel bei Facebook gegen das Wettbewerbsrecht verstoßen. Es entschied, dass ein Klick auf den „Gefällt mir“-Button nicht mit einer positiven Bewertung eines Unternehmens gleichgesetzt werden kann und deshalb kein Wettbewerbsvorteil ist. Das Liken einer Facebook-Seite sei lediglich eine unverbindliche Gefallensäußerung und demnach keine Irreführung.

Urteil vom 06.08.2014, Az. 37 O 34/14 KfH LG Stuttgart: Das Landgericht Stuttgart entschied, dass ein Unternehmen auf Facebook nicht mit gekauften „Fans/Likes“ oder „Gefällt mir-Angaben“ werben darf. Das Gericht sah darin eine irreführende Werbung, da die hohe Zahl der Likes eine besondere Fähigkeit mit Kunden umzugehen, weitreichende Vernetzung sowie große Bekanntheit unterstellt, obwohl dies tatsächlich, zumindest in diesem Ausmaß, nicht gegeben ist. Gegen diesen Beschluss wurde Widerspruch eingelegt. Da eine endgültige und eindeutige juristische Entscheidung noch aussteht, gilt der Fankauf als eine Art Grauzone. Außerdem muss dieser erst einmal auffallen und gemeldet werden. Eine Abmahnung ist jedoch äußerst selten. Und uns ist kein Fall bekannt, dass einer unserer Kunden wegen gekauften Likes Probleme bekommen hat.

Fans kaufen ist übrigens weiter verbreitet, als man denkt. Zahlreiche Firmen und Einzelpersonen bessern ihre Statistiken auf, um gut dazustehen. Trotzdem sollten Sie ein paar Dinge beachten, wenn der Like-Kauf nicht auffallen soll.